Unser Angebot für Betroffene

Unser Angebot für Betroffene

April 2018

Blickwechsel – Die eigenen Stärken und Widerstandkräfte (Resilienzen) bewusst nutzen

Das ist unsere zweite Kooperationsveranstaltung mit der Bayerischen Blindenhörbücherei e. V., zu der wir Sie herzlich einladen.

Wann: 18. April 2018, 17.00 Uhr – 20.30 Uhr
Führung durch die Tonstudios um 17.00 Uhr; der Workshop beginnt um 18.00 Uhr.
Wo: Bayerische Blindenhörbücherei e. V., Lothstraße 62, 80335 München (Zugang Barrierefrei)

Beitrag Workshop: 30,- € (Bei Bezug von Grundsicherung kann der Beitrag reduziert werden)

Auch an diesem Abend erhalten Interessierte im Vorfeld die Möglichkeit, die Tonstudios der Bayerischen Blindenhörbücherei e. V. zu besichtigen – in denen vom Klassiker bis zum Kochbuch – Hörbücher aus allen Bereichen der Literatur eingelesen werden. Hier haben Sie die Möglichkeit, alles zum Thema „Wie entsteht ein Hörbuch?“ zu erfahren.

Wir freuen uns auf Ihre verbindliche Anmeldung bis spätestens 3. April 2018 per Mail an info@sehbehindert-aberrichtig.de.

Zum Workshop „Blickwechsel – Die eigenen Stärken und Widerstandkräfte (Resilienzen) bewusst nutzen“

Sie leben in Ihrem privaten Alltag oder am Arbeitsplatz unter großen Anforderungen, durchleben Veränderungen, Krisen und Umbrüche. Da ist es wichtig, die eigenen Ressourcen zur Verfügung zu haben und auf die Widerstandskräfte, Resilienzen, vertrauen zu können. So können Sie auf persönliche oder sozial vermittelte Stärken und Fähigkeiten zurückgreifen und schwierige Situationen langfristig lösen und zum eigenen Wachstum nutzen.

In unserem Workshop können sich die Teilnehmer/Innen ihrer persönlichen Stärken und Resilienzqualitäten bewusster werden. An diesem Abend werden wir Ihnen eine Einführung darin geben, wie Sie einen Perspektivwechsel von den Problemen hin zur Lösung machen können. Theoretische Impulse im Wechsel mit praktischen Übungen und einer Demonstration werden den Abend lebendig gestalten.

Unsere Vision ist, dass alle Sehbehinderten selbstbestimmt und selbstbewusst mit den individuellen Herausforderungen einer Sehbehinderung zurecht kommen.

Unsere sozialen Schnittpunkte